Bodyshaming im Fitnessstudio

Uff. Es ist eine solche Schande, dass man dieses Thema im Jahr 2016 noch nicht begraben kann. Man sollte doch meinen, dass Menschen im Laufe der Zeit etwas Anstand und Liebe lernen. Doch es gibt immer wieder Idioten, die fast schon danach schreien dass man ihnen mit dem nackten Po ins Gesicht springt. – Ha! Was für ’ne grandiose Überleitung.

Dani Mathers, ein mehr oder minder bekanntes Playmate, das ihr Geld damit verdient Bilder ihres Körpers zu verkaufen, ist mehr oder minder gesegnet mit dem Privileg eines gesunden, schönen, fitten Körpers.
Dieses Privileg will gepflegt werden, weswegen sie ins Fitnessstudio geht. Genau da ist dann auch passiert, was ich mit diesem Post adressieren möchte. Im amerikanischen Raum hat das einen ganz schönen Shitstorm ausgelöst. Im deutschen Raum vermisse ich ein wenig die Aufmerksamkeit. Obwohl ich gerne immer positiv sein möchte, nervt mich das Verhalten von Dani Mathers unglaublich, dass ich es ansprechen will.

Sie war im Fitnessstudio, in der Umkleide und hat dabei ein Foto von einer nackte Frau in eben jener Umkleide gepostet, die sich gerade gewaschen hat, mit den Worten „If I can’t unsee this then you can’t either“ (dt. „Wenn ich das nicht mehr ungesehen machen kann, dann kannst du es auch nicht.“)


(*Quelle: Revelist)

Logisch, dass das Internet ihr solch ein beschämendes Benehmen das nicht durchgehen lässt. Sie hat einen unglaublichen Gegenwind bekommen, den sie meiner Meinung nach sehr verdient hat.

Sie hat danach dann ein Video veröffentlicht, in dem sie erklärt, dass sie neu auf Snapchat ist, es ihr Leid täte, dass sie, ein Bild das für eine Freundin bestimmt gewesen wäre, einfach öffentlich geteilt hat. WAS. ZUR. HÖLLE?!

Dani Mathers hat nicht einmal verstanden was genau sie da angerichtet hat! Egal ob man das Foto einer nackten Frau, das man im Fitnessstudio gemacht hat, öffentlich postet oder micht. Es ist und bleibt ein unverantwortliches Verhalten und Zeugnis für einen abgrundtief hässlichen Charakter.

Das Problem ist, dass sie eine unschuldige Frau, die sich offensichtlich um ihren Körper kümmert, öffentlich bloßgestellt. Dani hat das Foto der Frau für immer im Internet eingebrannt. Sie hat recht – sie kann es nicht mehr ungesehen machen.
Ich will mir gar nicht vorstellen, wie diese Frau sich fühlen muss. Ich würde mich, obwohl ich dafür nichts könnte, unfassbar schämen.

Tess Holiday, ihres Zeichens Plus Size Model, hat es dabei auf den Punkt gebracht:

(dt: „@DaniMathers es muss nett sein, so perfekt zu sein, dass du der Meinung bist andere aufgrund ihres Körpers bloß stellen zu können. Bitte bilde dich.“)

Schaut, ich werde immer mal wieder angemacht, dass es doch schwachsinnig sei Komplexe zu haben, ins Fitnessstudio zu gehen. Aber wenn ich mal wieder solche Dinge mitbekomme, oder sehe wie die Leute die mich schwachsinnig genannt haben, selbst Fotos von Menschen im Fitnessstudio machen und im Internet posten, sehe ich mich bestätigt.
Es hat einen Grund warum ich mit meiner Figur eines Relaxos nicht in solche Einrichtungen gehe. Weil ich genau weiß, dass dort solche Idioten lauern und mir meine Erfolge madig machen.
Was absolut wahnwitzig ist! Denn wer ins Fitnessstudio geht, tut doch gerade aktiv etwas um seine Gesundheit zu verbessern! Wie kann es also sein, dass man gerado dort Angst haben muss, Menschen wie Dani Mathers zu begegnen?
Ich kann es nicht verstehen und ich will es auch gar nicht verstehen. Man sollte sich die Hand reichen, sich unterstützen und einander hinaufziehen anstatt herunter zu machen. Stellt euch doch einfach mal vor was möglich wäre, wenn wir alle an einem Strang ziehen würden. Vorurteilsfrei und gemeinsam.

Ich hoffe Dani und Menschen, die so denken wie sie, aufgrund dieses Shitstorms, oder der Konsequenzen die Dani aufgrund ihres Verhaltens tragen muss, lernen. Denn die Konsequenzen sind nicht zu knapp:
Die Betreiber des LA Fitness in dem Dani Mathers trainierte und das Foto schoss, haben den Vorfall an die offiziellen Behörden gemeldet. Das bedeutet, dass sie sich vielleicht für ihr Verhalten vor Gericht verantworten muss.
Außerdem hat LA Fitness Dani ein Hausverbot für jedes einzelne ihrer Studios ausgesprochen.

Mittlerweile hat Dani sich, nach einem letzten Tweet, vom Social Media zurück gezogen.

(dt: „Es tut mir leid, was ich getan habe… Ich muss nun etwas Zeit für mich habe um zu reflektieren, warum ich dieses abscheuliche Ding getan habe. Gute Nacht.“)

Ich hoffe dass sie irgendwann wirklich verstehen wird, was da passiert ist. Ich glaube zwar dass ihre Reue aufrichtig ist, allerdings würde ich zum gegebenem Zeitpunkt anzweifeln, dass sie aus dem richtigen Grund bereut. Aber das steht mir auch nicht zu.

Ich kann und möchte an dieser Stelle auch nur sagen, dass ich hoffe dass sich in unserer Gesellschaft grundsätzlich etwas ändert. Weniger Hass, Missgunst und Negativität hin zu Liebe, Gönnen und einer positiven Lebenseinstellung.
Ich weiß dass das schwer ist, vor allem wenn man sich gerade mit seinem Geist an einem dunkleren Ort befindet.

Aber es ist möglich.
Wir müssen es nur wollen.

Habt einen wundervollen Sommertag ☀️
Stephie🎀

2 Replies to “Bodyshaming im Fitnessstudio”

  1. Auf der einen Seite würde ich nicht von einer einzelnen benehmenstechnisch ausgerutschten Trulla auf alle Besucher von Fitnessstudios schließen (anekdotische Evidenz und so) – aber andererseits warte ich aus reiner Paranoia auch noch die zehn Kilo bis Normgewicht, bevor ich mit dem Krafttraining anfangen werde. 😀
    Vermutlich sollte man mehr Vertrauen haben. Oder sich ein Studio mit höherem Altersdurchschnitt suchen.

    1. Natürlich sollte man nicht von einer Frau auf alle Leute dort schließen. Das war auch nicht meine Intention. Vielmehr schließe ich von mehreren Menschen auf mehrere Menschen.
      Sie ist nur gerade das Paradebeispiel, dass man berechtigterweise Vorbehalte hat. Das viele dicke Menschen Vorbehalte haben. Ich habe ja noch eine andere Person erwähnt (die mich noch dazu auch schwachsinnig dafür genannt hat, dass ich Komplexe habe) die später selbst ein Foto aus dem Fitnessstudio gepostet und sich über denjenigen darauf lustig gemacht hat.

      Allein das Wissen darum, dass es solche Menschen gibt, zeigt mir eben, dass ich mich zum jetzigen Zeitpunkt garantiert nicht in ein Fitnessstudio begeben werde. Von daher teile ich deine Paranoia.
      Dabei steht es außer Frage, dass ich nicht jeden meine. Man sieht es ja schon daran dass Dani gerade so einen Shitstorm erntet UND die Betreiber des Studios sie ausgeschlossen haben, dass nicht jeder so ist und das so ein Verhalten nicht geduldet wird. Nur leider passiert es doch ab und an und solche unmöglichen Leute stechen wie ein rostiger Nagel hervor.

      Eigentlich sollte man die Idioten einfach ignorieren, sein Ding durchziehen und sich nicht aufhalten lassen. Leider kann ich das im Moment noch nicht..

Schreibe einen Kommentar