Abnehmen ohne Frühstück

Wie? Was? Wo?
Das ist doch mega ungesund!
Wenn man das macht, dann bekommt man über den Tag verteilt totale Fressattacken und nimmt eher zu als ab!
Nur ein Ofen den man befeuert läuft den Tag über vernünftig!
Man braucht eine ordentliche Grundlage für den Tag!


So oder so ähnlich liest man es immer wieder wenn man das Thema Frühstücken, besonders im Zusammenhang mit Abnahmen, anschneidet. Es gilt als erwiesen, dass man, wenn man abnehmen möchte, unbedingt ein ausgewogenes Frühstück braucht. Etwas anderes wird kaum als legitim angesehen.

Kein Frühstück ist eine gute Idee

Ich bin allerdings vor kurzem über einen Artikel gestolpert der die populären Ansichten auf die Probe stellt.
Er stammt von der Cornell University in Amerika, die eine Studie gemacht hat, anhand derer gezeigt wurde, dass es okay ist sein Frühstück auszulassen.
Das geht konträr zur vorherrschenden Meinung, anhand derer man durch den Hunger des ausgelassenen Frühstücks, das Mittags und Abends beim Essen kompensiert und dadurch mehr isst am Tag.

Laut der Studie haben die Teilnehmer allerdings (trotz Hungers) im Schnitt 408 Kalorien weniger zu sich genommen als die, die gefrühstückt haben.
Sie haben diese Studie im Hinblick auf die verfettende Gesellschaft in den USA aufgestellt und meinten, dass das Auslassen des Frühstücks, für gesunde (!) Menschen, vielleicht eine Strategie zum Abnehmen wäre.

Man muss hierbei aber auch festhalten, dass dieser Artikel und die Studie nur die Aspekte im Hinblick auf die Abnahme umfasst und nicht die Auswirkungen auf die generelle Gesundheit beim Auslassen des Frühstücks. Rein Abnehmtechnisch wäre das Auslassen des Frühstücks aber eine gute Idee, wenn man Abnehmen möchte.

Ich frühstücke nicht

Aktuell frühstücke ich nicht. Das hat sich irgendwie eingeschlichen, weil ich meist vor 12 Uhr keine Ruhe zum Frühstücken hatte und am Wochenende eh meist erst gegen 10 oder 11 aufstehe. Ich habe auch nicht wirklich Hunger, also überspringe ich den Teil des Tages einfach.
Das ist nun seit ein paar Wochen, vielleicht sogar ein paar Monaten so. Genau kann ich es nicht sagen weil es sich, wie gesagt, eingeschlichen hat.
Mir geht es bisher damit sehr gut, ich habe keinerlei Probleme in den Tag zu starten, bin fit und mir fällt es viel einfacher innerhalb meiner Kalorien zu bleiben.
Ich habe das Gefühl, dass ich damit etwas mehr abnehme als ohne und ich habe das Gefühl, als würde ich Cheat Days und Feiern damit besser „überstehen“. Ich nehme in solchen Wochen zwar weniger ab, aber ich nehme ab.
Dazu kommt, dass ich kein besonderer Frühstücksfan bin. Ich mag Mittag- und Abendessen von den Gerichten her einfach lieber. Für den Moment. Aber wenn ich dann doch mal wieder einen Porridge haben möchte, dann esse ich den einfach zum Mittag oder Abend.
Ob ich das für immer durchziehen werde, weiß ich nicht. Das ist keine in Stein gemeißelte Regel oder Grundsatz. Sondern es geht mir einfach ganz locker von der Hand. Es ist gerade einfach so. Mal schauen wie lang noch. 🙂

Was meing ihr? Braucht ihr Frühstück?
Lasst ihr so oder so das Frühstück weg?
Was denkt ihr allgemein zu diesem Artikel?

Würde mich sehr interessieren!
Alles Liebe,
Stephie 🎀

7 Replies to “Abnehmen ohne Frühstück”

  1. Hi Stephi,

    ich frühstücke auch nicht… meistens nicht.
    Ich habe ewig morgens etwas in mich reingestopft, obwohl ich gar keinen Hunger hatte.
    Genau wie Du glaubte ich an die üblichen Sprüche, wie Du sie schon in Deinem Artikel genannt hast. Aber nach einem Frühstück fühlte ich mich oft unwohl und matt – auch wenn mir doch gerade diese Mahlzeit den extra Kick für den Tag garantieren sollte. Mir ist aber früh morgens einfach noch nicht nach Essen. Also hörte ich auf meinen Körper und lasse es seit einiger Zeit. Damit geht es mir richtig gut. Ich fühle mich fitter, leichter und starte voller Elan in den Tag. Probleme gibt es nicht.
    Das Frühstück spielt in der Kalorienbilanz des restlichen Tages keine Rolle.
    Ich nehme über den Tag verteilt nicht mehr Kalorien zu mir, nur weil ich das morgendliche Essen auslasse. Mehr Hunger habe ich auch nicht. Sollte ich aber mal frühstücken, esse ich deshalb über den Tag verteilt nicht weniger. Das bedeutet, dass ich sicher weniger Kalorien zu mir nehme, wenn ich das Frühstück weg lasse.

    Weiterhin viel Erfolg!

    Klaudia

  2. Hallo ,
    Mir geht es auch so, dass ich morgens und vor allem frühmorgens keinen Hunger habe. Als Lehrerin kommt es dann auch ganz oft vor, dass ich erst nach der Schule zu Hause gegen zwei Uhr meine erste Mahlzeit am Tag zu mir nehme… Da hab ich dann aber auch einen Bärenhunger!
    Dann hab ich genau das gehört und gelesen, was du beschreibst… Dass Frühstück die wichtigste Mahlzeit wäre und man besser mit Frühstück abnimmt. Also hab ich mir morgen um halb sieben Frühstück reingezwängt. Hab ich mich dadurch fitter gefühlt? Nö! War der Heißhunger mittags nach der Schule geringer? Nö!
    Nun höre ich einfach besser auf meinen Körper und esse nur, wenn ich auch Hunger und Apetitt habe.
    Ich kenne aber auch Leute, die ohne Frühstück das Haus nicht verlassen können und denen dann schlecht wird. Jeder Körper tickt eben irgendwie anders.

    Bin gespannt, was du weiter berichtest!

    Liebe Grüße
    Madi

  3. Endlich sagt es mal jemand! Man muss nicht frühstücken, um abnehmen zu können. Ich mache das auch gerade in Form von „Intermittent Fasting“. Kennst du das? Ich finde es super meine Kalorien auf 2 Mahlzeiten aufzuteilen und somit gefühlt mehr essen zu können, als wenn ich noch eine dritte Mahlzeit hätte. Frühstückst du immer noch nicht? Wie sieht es aktuell bei dir aus? 🙂

    Liebe Grüße
    Miri

  4. Hi 😉 also ich frühstücke. Aber nur weil ich einen bärenhunger Frühs habe. Ich frühstücke in der arbeit (7.00) und habe dann gg. 11 schon wieder hunger und mache mittags.
    Gehe das abnehmen gerade wieder an. Habe vor rund 1.5 jahren schon mal knapp 30 kg abgenommen und diese auch gehalten. Möchte aber jetz wirklich noch mal 7/8 kg abnehmen. Das sind die schwersten kilo in meinem leben. Die 30 vorher gingen fast von alleine 🙁

  5. Hey Stefanie,

    wie die Miri halte ich mich seit ca. 3 Wochen ans intermittierende Fasten und lasse deshalb ebenfalls mein Frühstück weg und ich muss sagen, ich bin viel leistungsfähiger und komme einfach besser durch den Tag! Und es hilft mir meeeega beim Abnehmen! Ich denke man sollte immer den Blutzucker und die Ausschüttung von Insulin und Glukagon im Hinterkopf haben.. ich komme jedenfalls super klar und dass obwohl ich aufgrund des PCOS oftmals mega Schwierigkeiten hatte.

    Liebe Grüße

  6. Ohne Frühstück komme ich nicht in Schwung – egal, wie früh der Tag startet. Allerdings fällt bei mir das Mittagessen recht klein aus oder oft ganz weg. Ich bin jedoch überzeugt, dass jeder Mensch anders mit Ernährung etc umgehen „muss“ nämlich mit viel mehr Selbstvertrauen! Was tut mir gut? Womit komme ich klar? Strikte Regeln und DIE Diät gibt es nunmal nicht. Jeder Mensch ist anders.
    Liebe Grüße, Natalie

  7. Ich frühstück in der Regel, weil mir vor allem unter der Woche wenn ich arbeiten gehe sonst schlecht wird. Manchmal habe ich schon kurz nach dem Aufstehen um 6uhr, 7uhr Hunger und mir fängt an schlecht zu werden. An anderen Tage komme ich dann bis 9uhr oder 10uhr ohne dass mir schlecht wurde, zum frühstücken. Am Wocheenende kommt es schon eher mal vor dass ich erst gegen 12uhr frühstücke….komischer Weise ist es dann ohne Probleme auszuhalten. Mal so mal so also ☺

Schreibe einen Kommentar